Venetian Lucky Shot Poker: Lose-Lose-Situation – kein Overlay, kein Monsterrake

0

Der Skandal um das Turnier-Format LuckyShotPoker im Venetian Resort in Las Vegas hatte die Pokercommunity aufgebracht. Der Venetian Pokerroom, der sich selbst als “Best Pokerroom in Las Vegas” bezeichnet, hatte eine Garantie für den Main Event Prizepool von $150.000 ausgelobt, diese aber gleichzeitig als MAXIMAL-Payout festgelegt – Hochgepokert berichtete. Hätten also viele Spieler das MTT mit 6 Startflights und 8 Leveln Unlimited Rebuys besucht, wäre ein Rake jenseits der 50% möglich gewesen. Andersherum: Wären viele Spieler den Boykott-Aufrufen, z.B. von Doug Polk, gefolgt, hätte das Venetian für ein entstandenes Overlay aus eigener Tasche draufzahlen müssen. Um es kurz zu machen: Weder der Boykott, noch das horrende Rake sind eingetreten.

Zwischen 600 und 750 Entries gibt es eine Lose-Lose-Situation

Im Vorfeld wurde von Spielern wie Jeff Boski auf seinem Twitter Account @ICuRaRook auf die Konsequenzen von verschiedenen Starterfeldgrüßen hingewiesen. Im Klartext heißt das:

Players attendingOutcome
600 Entriesbreak even (no Overlay, no Rake)
750 Entriesnormal $200+$50 rake
900 Entries33% rake
1.200 Entries50% rake

Mit dem Ende des letzten Starttages 1f steht die tatsächliche Anzahl an Total Entries fest. Mit genau 645 Entries à $250 haben sich sowohl die Pokercommunity als auch die Veranstalter vom Venetian einen Bärendienst erwiesen.

Total Entries ($250 each)645
Total Amount collected$161.250
Prizepool$150.000
Rake/Fee$11.250
Rake/Fee %7,67 %
Real Buy-In$232,56+$17,44

Die Pokercommunity hat es nicht geschafft (genau wie Mike “Timex” MacDonald in seinem Tweet vermutet hatte), sich zu konsolidieren und ein Zeichen gegen solche spielerfeindlichen Turnierexperimente zu setzen. Auf der anderen Seite haben sich die Verantwortlichen des Venetians selbst ins Bein geschossen, da sie ein Turnier mit unter 10% Rake angeboten haben, von der Negativpresse ganz zu schweigen. Durch die Buy-Ins der 645 Entries (à 250) wurde die Garantie übertroffen, so dass insgesamt $11.250 noch in die Taschen des Venetians für diese Veranstaltung flossen. Zwar kamen die Teilnehmer de facto somit in den “Genuss” eines vergünstigten $233+$17 Turniers, dass das Venetian für so eine Aktion jedoch überhaupt, wenn auch unterdurchschnittlich, kassiert, ist eine Zumutung für alle echten Pokerspieler.

Conrad Sanchez, Moshe Asulin und Rafael Gonzalez führen

Gespielt wurde übrigens auch noch… An Tag 2 sind noch 129 Spieler im Rennen, die ab Platz 72 in dem (garantierten) Preisgeld landen werden. Die größten Stacks nach Abschluss der Starttage wiesen Conrad Sanchez (), Moshe Asulin () und Rafael Gonzalez () auf. Bei nicht ganz üblichen Blinds von 1.500/2.500-2.500 geht es am Sonntag in den zweiten und letzten Spieltag. Auf den Gewinner warten $30.750.

Lucky Shot Event #1 (NLH) 
Buy-In:$250
Players:645
Prize Pool:$150.000
Players advancing:129/645
Places Paid:72
1st Place:$30.750

Es bleibt nur zu hoffen, dass die Masse an Pokerspielern in Zukunft ihren Einfluss nutzt und bei solchen Aktionen auch einmal zusammensteht, anstatt auf der Jagd nach dem letzten Quäntchen Value solche Aktionen zu untergraben.

Das Endergebnis des Main Events, der Side Events, sowie der angeschlossenen morgendlichen Verlosung, könnt ihr im Blog des Venetian in Erfahrung bringen, oder indem ihr regelmäßig auf Hochgepokert vorbeischaut.